Wunderwelt des Lichtes - Das Handymikroskop

Das Handy, der Allrounder: zum Telefonieren, Fotografieren, Mailen, Chatten, SMSen, als Wecker, als Taschenlampe, als Musikanlage, zum Speichern von Daten, zum Lesen von Dokumenten und zum Schauen von Filmen. Aufgrund der Miniaturisierung ist es möglich, auch in dem kleinsten Handy all diese vielen Funktionalitäten zu vereinen.

Mit dem Handy kann man sogar Ministrukturen im µm-Format sichtbar machen. Genau wie mit einem Mikroskop. Hierfür benötigt man neben der Linse, die im Handy eingebaut ist und als Okular dient, noch eine zweite Linse. Diese stellt dann das Objektiv dar. Im Zusammenbau ergeben beide Linsensysteme ein Handymikroskop. Je nach Objektivlinse kann man damit sogar eine 100-fache Vergrößerung erzielen und Gewebe, Zellstrukturen oder Mikroorganismen deutlich sehen. Und natürlich auch gleich mit einem Schnappschuss dokumentieren.

In diesem Kurs baut jeder sein eigenes Handymikroskop, damit man auch zuhause mikroskopieren kann.

Einige Voraussetzungen zum Kursbesuch sind jedoch nötig, damit die Kenntnisse der Technik und der richtigen Umgang mit den Werkzeugen sichergestellt ist: dies ist z.B. die "Seifenblasenmaschine", da die Ständerbohrmaschine selbständig zu bedienen ist.

Empfehlung: 9.-11. Klasse


Voraussetzungen

Um an diesem Kurs teilnehmen zu können, müssen bereits folgende Kurse erfolgreich absolviert worden sein: